Company Logo

Navigation (DE)

Language Switcher

Facebook

Club MET 1993 - 2013

Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen … Ich hatte mich zusammen mit Herman Verboven bei MOVIA eingeschrieben um ein ganzes Jahr Endurance-Rennen zu fahren. Wir standen in den Startlöchern um nach Dijon zu fahren, als der Brief amkam … Dijon abgesagt! Der Kerl von MOVIA verschwand danach spurlos mit jedermanns Geld.


Um das Ganze noch irgendwie zu retten, beschloß ich dann zusammen mit Herman und Wim von Wim Motoren ein paar Rennen in Zolder zu organisieren. Wir ließen jeden, der an MOVIA bezahlt hatte, gratis fahren und versuchten durch die gute Zusammenarbeit mit “MOTORWEEK” neue Fahrer zu finden. Das konnte man damals nicht vergleichen mit heute … in dieser Zeit schraubten wir die Spiegel und Nummernschilder von unserem Motorrad ab und gingen racen. Mit Michelin Macadam, oder irgend sowas … Reifen, mit denen man auf der Straße gut 30.000 km machen konnte! Aber wir hatten einen Spaß! Damals konnte man sogar noch ein Rennen in Zolder gewinnen, wenn man 1’56” fuhr. Um mal eine Idee zu geben, damals fuhr Eddy Geudens (ja genau der Eddy Geudens) auch mal Runden von 1’56”.

Und 19 Jahre später, beinah rentenalter, fuhr er 1’36” …

20 Sekunden in 20 Jahren … na wenn das kein Grund zum feiern ist!!??


So starten wir in 2013, nach 3 Jahren wieder mit Club MET. Eine Art “REVIVAL”, eigentlich genau wie früher, aber doch ein bißchen anders und ein bißchen lustiger.

Es ist noch immer unser Ziel, die Jungs aus der schnellen Gruppe des “Freien Fahrens” ans Racen zu kriegen. Es sind die Jungs, die sich Donnerstags begegnen und daran denken zusammen in einem Verband Rennen zu fahren. Just for fun.
So haben wir nicht allein Spaß auf der Piste, auch hinterher, da gibt’s nach jedem Wettstreit ein kleines Fest, wobei wir an alle Teilnehmer ein Haufen Preise verlosen (gratis Reifen, VIP-Tickets, …)

Obendrein bezahlen Fahrer, die in einem Team von 3 Fahrern teilnehmen (mind. 7 Stunden Rennzeit pro Tag) ungefähr das Gleiche, wie an einem Tag “Freies Fahren”, aber sie fahren mehr.
140€/Stunde für einen Tag “Freies Fahren” – 152€/Stunde für einen ganzen Tag Endurance-Rennen. Ist das etwa nix …

Spitzenklassen, die international aktiv sind, werden ausgeschlossen … und der Rest, Erlaubnis oder nicht, ist willkommen!
Alte Knacker von damals sowieso …

So, nicht lang zweifeln, fangt schon mal an nach ein paar Kameraden zu suchen, die mitmachen.

Sportliche Grüße

Hans Van de Ven

Partners



Books!
Shop!

Powered by Joomla!®. Designed by: free joomla templates 1.7  Valid XHTML and CSS.